News-Details

Hecken- und Baumrückschnitte ab sofort wieder möglich

von Ortsverwaltung Opfingen

Das umfangreiche Zurückschneiden von Hecken und Gebüschen sowie Fällungen von Bäumen sind jetzt im Herbst wieder zulässig.

Hecken, Gebüsche und Bäume sind Lebensstätten vieler heimischer Tiere, Insekten, Kleinsäuger und vor allem wild lebende Vögel haben hier ihre Nist- und Brutstätten. Diese Grünbestände sind daher wesentlicher Teil ihrer Lebensgrundlagen. In der sog. Vegetationszeit von 01. März bis 30. September untersagt § 43, Abs. 2 Naturschutzgesetz Baden-Württemberg daher erhebliche Rückschnitte von Hecken usw. Wer diese Grünbestände durch Rückschnitte so zerstört, dass sie nicht mehr als Nist- und Brutplatz genutzt werden können, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach dem Naturschutzgesetz. Von Oktober bis Februar sind Schnitte und Rodungen an Gehölzen nach dem Naturschutzgesetz grundsätzlich erlaubt. In Schutzgebieten,

besonders geschützten Biotopen oder nach den Bestimmungen der Baumschutzsatzung der Stadt Freiburg können jedoch weitere Restriktionen bestehen.

Grundsätzlich gilt, Hecken und Sträucher sind bis auf die Grundstücksgrenze

zurückzuschneiden, so dass der Gehweg in seiner vollen Breite wieder zur Verfügung steht. An Straßen dürfen bis zu einer Höhe von 4 Metern Äste nicht in die Fahrbahn ragen. Über der gesamten Fahrbahn muss ein Lichtraum von 4,50 Metern frei bleiben.

Der Übergang von 4 Metern auf 4,50 Meter ist anzuschrägen.

An Radwegen dürfen bis zu einer Höhe von 2,50 Metern, an Fußwegen bis zu einer Höhe von 2,30 Metern Äste nicht hineinragen. An Straßeneinmündungen und Kreuzungen müssen Hecken, Sträucher und Anpflanzungen stets so niedrig gehalten werden (höchstens 80 cm), dass eine ausreichende Übersicht für Kraftfahrer gewährleistet ist. Verkehrszeichen dürfen nicht verdeckt werden. Die Anpflanzungen

sind so zurückzuschneiden, dass das Verkehrszeichen von den Verkehrsteilnehmern rechtzeitig wahrgenommen werden.

Ihre Ortsverwaltung

Zurück