News-Details

Dog-Stationen in Opfingen

von Ortsverwaltung Opfingen

In der vergangenen Woche wurden die vom Ortschaftsrat aus Verfügungsmitteln angeschafften vier Dog-Stationen entlang des Mühlbachs / Neugraben angebracht. Neben der Entnahme von Hundekotbeuteln selbst, können die befüllten Müllbeutel in den integrierten Mülleimer entsorgt werden. Wir hoffen auf regen "Zuspruch". Sollte ein Hundehalter die Möglichkeit noch nicht kennen und die Hinterlassenschaft am Wege vergessen, weisen Sie ihn doch bitte auf die Möglichkeit zur Entsorgung hin.

Die Dog-Stationen werden bislang ehrenamtlich von einem Mitbürger betreut. Hierfür ein recht herzliches Dankeschön. Wer noch eine Patenschaft für eine Dog-Station übernehmen möchte, kann sich gerne an die Ortsverwaltung wenden.

Bitte berücksichtigen Sie beim Ausgang mit Ihrem Hund, dass die landwirtschaftlich genutzten Felder größtenteils bereits bestellt sind. Bitte suchen Sie in der Natur die Erholung, achten Sie aber bitte darauf die Nutzflächen nicht zu betreten - auch nicht von den Hunden - und auf den vorhandenen Wegen zu bleiben. Letztlich bleibt auch zu bedenken, dass die landwirtschaftlichen Produkte in den Verkauf kommen. Es käme sicherlich keinem von uns in den Sinn, einfach ungefragt beim Nachbar den "privaten Vorgarten" zur eigenen Erholung zu genießen oder seinen Hund dort sein Geschäft verrichten oder herumtollen zu lassen.

Unschön, aber ich möchte es zum wiederholten Male aufgreifen. Nicht zu erklären ist, dass es Mitbürger gibt, die ihren Müll im Wald und in der Flur illegal abladen. Der Frühjahrsputz steht wohl bei vielen im Haus und Garten an. Der nicht mehr benötigte Hausstand, Baumaterialien und Restmüll wird einfach aufgeladen und "irgendwo" abgeladen. Irgendjemand wird sich wohl schon kümmern. Muss das sein? Nein! Erlaubt ist es schon zweimal nicht. Wenn man sich doch schon die Mühe macht alles ins Auto einzuladen, warum nutzt man dann nicht die vorhandenen und legalen! Entsorgungsmöglichkeiten? Es bedarf vielleicht ein bisschen zeitlicher Organisation. Aber ist das zu viel verlangt?

Sollte es Jemand noch nicht wissen, man kann fast alles entweder kostenlos oder für sehr wenig Geld auf den Recyclinghöfen oder bei privaten Anbietern abgeben. Ich kann mir nicht erklären, wieso Jemand seine Möbel in den Wald fährt, statt diese gleich im Recyclinghof (kostenlos) abzugeben.
Wer Fragen zur Sperrmüllentsorgung hat, kann sich gerne an die Ortsverwaltung wenden oder an die Abfallwirtschaft ASF GmbH (0761 76707-430). Dort nimmt man auch Hinweise auf wild entsorgten Müll entgegen (Tel. 0761 76707-710).

Silvia Schumacher, Ortsvorsteherin

Zurück